CLARIO
0800-0-CLARIO | Lasik News | Impressum | Kontakt | English | Español
Suche

Die Korrekturprofile beim Abtrag haben einen großen Einfluss auf die Nachtsicht.

Standard (alt)
Der Sehfehler wird in den gleichen Dimensionen wie bei einer Brille oder einer Kontaktlinse korrigiert.

Standard asphärisch
Der Abtrag hat eine asphärische Form, dadurch kann die Nachtsicht aufgrund geringer Aberrationen ähnlich verbessert werden wie mit einer gelungenen maßgeschneiderten Behandlung. Man versucht dabei die natürliche Asphärizität der Hornhaut beizubehalten.   

Vorzüge:
- gute Ergebnisse
- relativ fehlertolerant
- Handling ist für Augenarzt zeitsparend

Maßgeschneiderte Behandlung
Über die Korrektur der regulären Sehfehler („Dioptrie und Zylinder“) hinaus werden kleinste Unebenheiten individuell korrigiert.

Ziel ist die Verbesserung der Sehqualität:
- nach Fehlkorrekturen
- nach Unfällen
- bei irregulären angeborenen Sehfehlern
- Verbesserung des Nachtsehens im Einzelfall
- allgemeine Verbesserung des Visus über 100 Prozent

Achtung: Manche Laserhersteller/Zentren verknüpften in der näheren Vergangenheit den dünneren Abtragungsstrahl mit einer "Customized" Behandlung zwecks Aufpreis!

Verfahrensunterschiede

a) auf die Hornhaut abgestimmte Maßkorrektur (topographiegesteuerte LASIK/LASEK)
b) auf das gesamte Linsensystem am Auge abgestimmte Korrektur (wellenfrontgesteuerte LASIK/LASEK)

Anforderungen:

Nur neuestes Equipment lässt eine tatsächliche Verbesserung gegenüber einer Standard-Behandlung erwarten. Die maßgeschneiderte Behandlung stellt besondere Anforderungen an den Chirurgen:

- zur richtigen Interpretation der individuellen Auswertungen.
- bei der genauen Zentrierung der Behandlungszone, damit individueller Abtrag an den gemessenen Stellen stattfindet

(Vermeidbare) Nachteile:

- Viele der heute eingesetzten Lasersysteme können Kleinstfehler nicht treffsicher behandeln

- Die Abschätzung, welche Kleinstfehler über die Zeit konstant sind, können derzeit nur wenige sehr erfahrene Chirurgen erkennen. D.h. es besteht ein Risiko, temporäre Kleinstfehler durch stabile Korrekturen überzukorrigieren.

- Bislang häufig noch hoher Zeitaufwand für die Programmierung einer individuellen Korrektur bei häufig kaum spürbarem Zusatzerfolg

- Weicht das Gesamtergebnis nur leicht von der Zielrefraktion ab, ist der Zusatznutzen des "Feinschliffs" nur mit Brille oder Nachkorrektur zu nutzen

Tipp

Tendenziell nur die hornhautbedingten Kleinstfehler auskorrigieren lassen. Die Erfolge der maßgeschneiderten LASIK sind systembedingt sehr unterschiedlich - wir wissen, welche Systeme gute Ergebnisse erwarten lassen!

 

 

 

 

created by created by CLARA © 2003 – 2017 | Letzte Aktualisierung: 15-05-2012
0800-0-CLARIO | Sitemap